Ausschuss für Wohnungswesen und Modernisierung

 

BM Mitglied Peter Ries / Oktober 2015

 

Unterkünfte für Flüchtlinge

 

Die Schaffung von kurzfristen Plätzen für die Flüchtlinge in Düsseldorf ist aktuell ein wichtiges Thema und war es auch im oktober auf der Ausschussitzung Wohnungswesen und Modernisierung.  Kommunen, Privatleute und Investoren sollen die Möglichkeit haben, sich für neuen Wohnraum oder dem Umbau von Bestandsimmobilien günstige Finanzierungsmöglichkeiten über die NRW-Bank zu borgen. Die Vergabe ist an Richtlinien gebunden und soll vom Wohnungsamt vermittelt werden. Einige Investoren haben bereits ihr Interesse bekundet. Der Bund Deutscher Architekten (BDA) präsentierte Ideen und Projektansätze, wie mit geringen finanziellen Mitteln kurzfristiger Wohnraum geschaffen werden kann.

 

So will man versuchen, gemeinsam mit Düsseldorfer Handwerkern und handwerklich gebildeten Flüchtlingen Häuser in einfachem Verfahren (Holz) selber zu bauen. Dabei soll auf Fertigkomponenten zurückgegriffen und Standards festgelegt werden, um Kosten und Zeit sparen zu können. In anderen Ländern sei Holz als Baumaterial schon weit verbreitet. Das sei auch ein Grund diese Bauweise in Deutschland zu etablieren. Es müssten aber noch Gespräche geführt werden, ob und wann ein erstes Projekt in Düsseldorf starten kann. siehe auch:

 

Richtline zur Förderung von Wohnraum für Flüchtlinge